Autor: Jürgen Theisen

Oktober 22, 2021 Jürgen Theisen
Leider mal wieder 25 Anmeldungen, aber nur 19 Teilnehmer.

Für das heutige Special des Lean Coffee Duesseldorf hatten die Teilnehmer das Thema Soziokratie als Erfolgsansatz ausgewählt. Ich freue mich besonders, dass wir Katharina Liebenberger aus Wien für den Impulsvortrag gewinnen konnten. Den Vortrag findet ihr als Download weiter unten in diesem Beitrag.
Dass wir mit den Thema den Nerv getroffen hatten, zeigte sich, dass wir auch die komplett folgende Stunde und darüber hinaus das Thema Soziokratie intensive diskutiert haben. Leider mussten uns einige Teilnehmer vorzeitig verlassen, da das Special nicht wie sonst bis 09:00 Uhr sondern bis 09:30 Uhr geht.

Themen, die war nach dem Vortrag besprechen konnten:

  • Woran kann die Einführung von Soziokratie scheitern? / Wie lange kann eine Einführung durchschnittlich dauern?
  • Was bestimmt die Zusammensetzung eines Kreises (Kompetenz, Aufgabe, Interesse …) – kann sich das nach einer gewissen Zeit/Erfüllung wieder ändern?
  • Wie kann Soziokratie konkret eingeführt werden?
  • Ab wann sind die Beteiligten reif für eine offene Wahl? / Mehrheitsentscheid vs. systemisches Konsensieren!

Themen, die wir nur noch überflogen haben:

  • Verhindert ein PO Soziokratie (im schlimmsten Fall)?
  • Best Practice – Mit dem den Team in Zukunft sehen und abstimmen wie man sich am besten jetzt aufstellt um in der Zukunft dort zu sein wo der Puk hingespielt wird? Wie macht ihr das?
  • Was braucht es, damit doppelte Verknüpfung zugelassen und gelebt wird?
  • Die Herangehensweise setzt voraus, dass alle Beteiligten die vereinbarten Regeln einhalten. Wie gelingt es Führungskräfte auf Kurs zu halten?

Links und Download:

  • Info Katharina Artikel Soziokratie transformiert
  • Info von Joerg: #harte-technische-trends aus dem Buch von Daniel Burrus,Zukunftsflashs
    Entmaterialisierung
    Virtualisierung
    Mobilität
    Produktintelligenz
    Vernetzung
    Interaktivität
    Globalisierung
    Konvergenz
  • Info von Juergen: bitte kommt zum Thema Stärkenpoker direkt auf mich zu

Ja, da bleibt mir nur noch Danke zu sagen an Katharina und die Teilnehmer und freue mich, wenn wir uns in zwei Wochen zum 69. Lean Coffee Duesseldorf treffen.

Bis dahin lieben Gruß
Juergen

Oktober 8, 2021 Jürgen Theisen

Wieder mal eine gute Mischung von Teilnehmern, so dass wir wertvolle Diskussionen zu verschiedenen Themen hatten.

Zu Anfang haben wir das Thema für das nächste Lean Coffee Duesseldorf Special gewählt. Mit 46 % wurde das Thema „Soziokratie als Erfolgsansatz“ gewählt, für das ich für den 22.10.2021 einladen werde. Ich möchte mich schon im Vorfeld bei Katharina Liebenberger bedanken, die uns einen Einblick in das Thema geben wird.

Themen, die wir heute besprechen konnten:

  • Teams, Slack, Miro, OneNote – Wie Regeln für die gemeinsame Nutzung festlegen?
  • Mit welchen Vorgehen trefft ihr Entscheidungen?
  • Entscheidungsunlust in eigenverantwortlichen Organisationen – wie verbessern?
  • Warum ist es wichtig das Sprint Goal am Anfang eines Plannings festzulegen?

Themen, die es nicht mehr in die Timebox geschafft haben:

  • Work-Life-Learn-Balance – Chef ich brauche Bildungsurlaub!
  • Rekrutierung von Teammitgliedern in agilen Teams

Links zu den heutigen Themen:

Wie schon so oft konnten wir eure Themen aus verschiedenen Richtungen besprechen und ich denke es konnten Impulse mitgenommen werden. Dass zeigte sich auch darin, dass eine kleine Gruppe bis fast 10:00 Uhr weiter diskutiert hat.

Das 68. Lean Coffee Duesseldorf Special wird das Schwerpunktthema „Soziokratie als Erfolgsansatz“ haben.
Bitte plant hierfür 90 Minuten ein. Den Impulsvortrag wird Katharina Liebenberger halten.

Bis dahin lieben Gruß
Juergen

Oktober 4, 2021 Jürgen Theisen

Beitrag von Thomas Urbaniak

„Jede gute Idee beginnt mit einer guten Frage!“ Dass gute Fragen bei innovativen Geschäftsmodellen eine wichtige Rolle spielen, dies erlebten die Teilnehmer bei diesem Inspire-Event. Um es vorwegzunehmen: Es war ein gelungener Auftakt für unsere Benefiz-Event-Reihe zugunsten der Hochwasserhilfe im Ahrtal und in der Eifel.„

Mach Dein Problem zu einem Problem, das schon jemand gelöst hat“. (Robert Lang)

Schon gewusst, dass es drei Arten von Business-Innovationen gibt? Prozessinnovationen, Produktinnovationen und Geschäftsmodellinnovationen. Doch nur innovative Geschäftsmodelle bieten neben einem hohen Potential zusätzlich eine schnelle und einfache Umsetzung.

Unser Referent Stephan Mallmann, ProTransform in Emmelshausen, bot zum Einstieg einen Impulsvortrag über die Bedeutung von Geschäftsmodellinnovationen. Er zeigte anhand vieler Beispiele auf, wie die Kombination zweier komplett unterschiedlicher Geschäftsmodelle eine neues Geschäftsmodell schaffen kann. Allerdings ist es dabei wichtig, eine neue Idee auch sehr schnell mit Prototypen zu verproben und Kundenfeedback einzuholen.

„Die Erfahrung ist fast immer die Parodie auf die Idee.“ (Johann Wolfgang von Goethe)

Nach dem Vortrag wurde es interaktiv: Die Teilnehmer versetzten sich in die Branche „Gastronomie“ und entwarfen anhand einiger Fragen neue Geschäftsideen. Beispiel: „Mal angenommen, es gibt keine Computer mehr, sondern nur noch Smartphones und Tablets. Welche Mehrwerte bieten wir mit einer Smartphone-App?“. Was dabei als Ergebnis herausgekommen ist, findet Ihr als Bilder in den Folgekommentaren.

Herzlichen Dank an Stephan für diesen besonders kreativen und innovativen Workshop! Zu seinem Profil gelangt Ihr hier:https://www.xing.com/profile/Stephan_Mallmann3/cv

Bei diesem Benefiz-Event sind rund 300 EUR (!) zusammengekommen. Danke für das Engagement von Stephan sowie dem Einsatz aller Teilnehmer!

In der Gruppe haben wir einige Bilder veröffentlicht. Dort sammeln wir auch die Teilnehmerstimmen.

Ihr wart selbst Teilnehmer dieser Veranstaltung? Bitte schreibt uns Euer Feedback in der Gruppe!

Ihr konntet nicht dabei sein? Lest die Teilnehmerstimmen!

Übersicht der weiteren Benefiz Veranstaltungen.

Viele Grüße 
Thomas Urbaniak 
XING Ambassador und Moderator Ahrweiler-Eifel-Rhein

September 24, 2021 Jürgen Theisen
Schön, dass wir eine guten Lean Coffee Community mit Stammteilnehmern und neuen Teilnehmern haben.

Wir freuen uns immer wieder die bekannten Gesichter unserer Düsseldorfer Community zu treffen, aber auch über neue Teilnehmer. Gerade die Mischung der Teilnehmer und deren Themen macht uns als Organisatoren Freude und treibt uns immer wieder an. Vielen Dank dafür.

Themen, die wir heute besprechen konnten:

  • Agile Ziele und Erfolge mit EBM planbar machen – Erfahrungsbericht aus dem ersten deutschsprachigen EBM Kurs
  • Early Bird – Welche Morgenroutinen erleichtern euch den Start in den Arbeits- oder Projektalltag?
  • Agil lernen… Wie lernt ihr? Wie organisiert ihr euer Lernen?
  • Agilität und Strategie – welche Instrumente kennt ihr bzw. findet ihr gut?

Weitere Themen, die noch interessant gewesen wären:

  • Product Discovery – Wie macht ihr das mit Exploration, Überprüfen von Thesen und Möglichkeiten einen Wertstrom zu generieren?
  • Mit welchen Ansätzen kann man ein Agiles Produkt Management (auf organisation Ebene) einführen?
  • Wieviele Teams kann ein SM haben?
  • Wie Messe ich den Wert eines Coaches oder Scrum Master?
  • Wiederkehrende Aufgaben mit Code Schnipseln aka digitalen Kochrezepten vereinfachen – Zeit zum Umgang mit komplexen Problemen gewinnen // Was sind eure zeitfressenden, Energie raubenden «Routinearbeiten» ?

Links:

Auch wenn wir nicht alle Themen besprechen konnten, sind doch eine Menge wertvolle Informationen zusammen gekommen. Beim nächsten Lean Coffee Duesseldorf am 08.10.2021 wollen wir über das Thema für das nächste Special abstimmen, also seid dabei.

Bis dahin lieben Gruß Juergen

August 31, 2021 Jürgen Theisen

Die Frage wie messen ich „Agilen Erfolg“ oder „Wie setze ich Ziele agil“ sind Fragen, die häufig im Lean Coffee Duesseldorf, dass ich seit zwei Jahren moderiere, auftauchen.

Mit dem Evidence-Based Management (EBM) Framework sehe ich einen guten Ansatz Erfolg messen und Wert zu steigern.

Kürzlich hatte ich die Möglichkeit am ersten öffentlichen deutschsprachigen PAL-EBM teilzunehmen. Es war ein sehr kurzweiliges Training mit netten Teilnehmern, in dem uns Alexander Hardt professionell durch die Themen geführt hat.

Im Wesentlichen besteht EBM aus drei Aspekten:

  • Ziele (strategisch, mittelfristig, kurzfristig)
  • Evidenz (Messungen)
  • Experimente (Inspect & Adapt)
Quelle Scrum.org – Reaching strategic goals requires experimenting, inspecting, and adapting

Die Umsetzung des Frameworks hilft dabei:

  • Geschäftsziele mit Aktivitäten, Output und Outcome zu verbinden
  • Die Fähigkeit geeignet auf Veränderungen zu reagieren zu verbessern
  • Die Kundenzufriedenheit zu erhöhen und Erfolgsaussichten zu optimieren

Bevor wir uns im Training eingehender mit dem Framework selbst beschäftigt haben, haben wir an den notwendigen Grundlagen gearbeitet. Wahrscheinlich kennt ihr das Sprichwort „Wer misst misst Mist“. Darin steckt ein Kern Wahrheit. Es sollte allerdings nicht dazu führen, dass wir gar nicht messen, denn „You only can improve what you measure“.

Also haben wir uns erst einmal mit dem Zusammenhang von Zielen, Messungen und Verhalten auseinandergesetzt. Im nächsten Schritt haben wir dann erarbeitet welche Umgebung und Rahmenbedingungen notwendig sind, um Ziele mit Messungen besser zu erreichen. 

Darauf basierend haben wir uns mit verschieden Art von Zielen auseinandergesetzt. Stichwort „Start with the why“. Wir haben dabei den Wirkungsgrad sowie geeignete Beschreibungen von Zielen diskutiert. Interessant war auch zu sehen, wie diese Ziele mit unserer täglichen Arbeit zusammenhängen und worauf wir uns fokussieren sollten, um erfolgreicher zu sein. 

Am Nachmittag des Trainings haben wir uns dann eingehend mit dem EBM Framework beschäftigt. EBM definiert vier zentrale Wertebereiche, in denen durch geeignete Hypothesen, Experimente und deren Messungen die wirtschaftliche Lebensfähigkeit eines Produktportfolios transparent gemacht wird. Im Anhang des EBM Guides werden verschiedene Beispielmetriken für die vier zentralen Wertenbereiche genannt. Passend zu den individuellen Zielen werden dann kontextspezifische Metriken genutzt, um sich den Geschäftszielen schrittweise zu nähern.

Quelle: Scrum.org – EBM focuses on four Key Value Areas (KVAs).

Nach der gemeinsamen Erarbeitung der Grundlagen haben wir das gelernte anhand einer Case Study exemplarisch angewendet. Im Kern ging es darum, wie wir es schaffen uns auf die Wertgenerierung zu fokussieren.

Wie es im ersten Prinzip des Agilen Manifests so schön heißt „Our highest priority is to satisfy the customer through early and continuous delivery of valuable software“.

Zusammenfassung:
Für mich als Scrum Master und OKR Coach war es interessant zu sehen, wie man das EBM-Framework in direkten Zusammenhang mit Scrum nutzen könnte, aber auch als Tool genutzt werden kann, um im OKR Umfeld besser die wichtigen Themenfelder zu finden und zu Ziele abzuleiten.

EBM hilft Themen und Aufgabenstellungen durch kleine Experimente schnell zu verproben und die gemessenen Ergebnisse in die weitere Planung einfließen lassen. Diese können dann wieder in die Scrum Sprints oder OKR Zyklus Planungen einfließen. Ich habe das EBM Framework als eine gute Ergänzung mit dem Blick auf die wichtigen Bereiche erlebt und es kann wirklich helfen den „Agilen Erfolg“ zu planen, sichtbar zu machen und zu verbessern.

Viele Unternehmen arbeiten immer noch plangetrieben. Sie meinen erfolgreich zu sein, wenn sie einen vorab definierten Plan umgesetzt haben. In unserer heutigen komplexen Geschäftswelt ist dieser Ansatz jedoch in den meisten Fällen nicht mehr adäquat. Eine Produktgetriebene Denkweise bei dem Erfolg sich durch Kundenzufriedenheit und Marktwert definiert verspricht bessere Ergebnisse. Hier setzt EBM an und gibt einen Rahmen, in dem Klarheit geschaffen wird, um dann durch eine experimentelle Herangehensweise Ziele Schritt für Schritt zu erreichen.

Ich kann jedem empfehlen der nach neuen Ansätzen sucht, seine Business Agility zu verbessern, sich mit dem Themen EBM zu beschäftigen und dieses Training mit Alexander zu besuchen. 

Aktuelle Termine und mehr Information.

August 27, 2021 Jürgen Theisen
Vielen Dank an Patrick & Patrik für eure Unterstützung und den super Vortrag

Heute hatten wir beim 64. Lean Coffee Duesseldorf – Special das Thema „WE WORK NEW“ und konnten mit der Unterstützung von Patrick und Patrik vom Innovation Center der T-Systems aufzeigen, was heute schon in einer virtuellen Zusammenarbeit möglich ist und wie dieses von T-Systems umgesetzt wurde. Die beiden Kollegen konnten uns auch branchenspezifische Umgebunden zeigen, die für die Kundenanforderungen kurzfristig aufgesetzt werden.
Es wurden aber auch die Grenze der heute eingesetzten Technik besprochen. Nach dem Impulsvortrag konnten wir mit gut 20 Teilnehmern weitere Themen besprechen.

Themen, die wir heute besprochen haben:

  • DevOps – das magische Puzzelstück für Agilität und digitaler Transformation? Was sind eure Erfahrungen und Learnings?
  • Was sind bei NewWork die konkreten Anlässe für Präsenz? Und werden wir überhaupt noch Präsenz-Schulungen brauchen bei solch techn. Möglichkeiten?
    Wie sieht der hybride Arbeitsplatz aus?
  • PO Recruiting, welche Erfahrungen habt ihr mit den anwerben, intern oder extern von POs
  • Vorstellung: Neue Narrative. Magazin für neues Arbeiten
  • Welche neuen Möglichkeiten bieten solche virtuelle Welten für den Kontakt zum Kunden (Beratung, Verkauf, …)?

Themen, die wir nicht mehr in der Timebox besprechen konnten:

  • Wie sieht ein komplett gescanntes Gebäude aus und was brauche ich dafür ?
  • Kann man dieser Plattform für die Uni`s integrieren? Welche weitere Einsatzbereiche sind geplant?

Links:

Wie oben schon erwähnt, danke an die tolle Unterstützung und den Vortrag von Patrick und Patrik. Ich weiss, dass ihr sehr gut gebucht seid und um so mehr freue ich mich, dass das Thema spontan geklappt hat.

Das nächste Lean Coffee Duesseldorf findet am 10.09.2021 wie gewohnt statt, ich werde nicht dabei sein und von Jörg Oyen vertreten.

Lieben Gruß Juergen

August 13, 2021 Jürgen Theisen
Schön, wieder neue Gesichter dabei zu haben.

Beim heutigen 63. Lean Coffee Duesseldorf, wurde wie gewohnt intensive diskutiert. Schön, dass trotz der Urlaubszeit wieder „Stammgäste“ und auch neue Teilnehmer dabei waren. Euer Feedback treibt uns an und wir freuen uns, das Format für euch anbieten zu können.

Themen, die wir heute besprechen konnten:

  • Alles etwas inflationär?? Alle sind SM, AC, ….
  • Was sind die Anlässe für die Präsenz des Teams/Abteilung in den Firmenbüros?
  • Wie kurz vor der ausklingenden Urlaubsphase zurückkehrende TeamMates motivieren, aktivieren mit zentralen Aufgabenmanagementool statt mit schwer koordinarbarer E-Mails zu arbeiten, um wieder eine Vorschau über anstehende Aufgaben und Übersicht über laufende Aufgaben zu erhalten?
  • Support für Studierende in den Berufseinstieg – Tipps und Tricks?

Links:

Wie immer ware es heute eine nette Runde und wir konnten alle Themen besprechen.

Hier der eigene Werbeblock zum nächsten und 64. Lean Coffee Duesseldorf Special mit dem Schwerpunkt „WE WORK NEW“ am Beispiel des virtuellen Innovation Center der T-System. Ich freue mich schon auf die Beiträge von Patrick und Patrick und natürlich auf eure rege Teilnahme.

Lieben Gruß
Juergen

Juli 30, 2021 Jürgen Theisen
Trotz Urlaubszeit und „Online-Müdigkeit“ gut besucht

Zum 62. Lean Coffee Duesseldorf trafen wir viel bekannte Gesichter, aber auch neue Teilnehmer. Es wurde sehr intensive diskutiert, so dass wir in der einen Stunde nur drei Themen besprechen konnten. Ein Zeichen, dass wir interessante Themen hatten. Aber auch im Nachgang wurde wieder weiter diskutiert.

Themen, die wir besprochen haben:

  • Wie löst Ihr Transferprobleme?
  • Die Agile Blase/Szene!
  • Wie inklusiv ist euer Arbeitsumfeld?

Weitere interessante Themen, die wir nicht mehr besprechen konnten:

  • Was versteht ihr unter New Work?
  • Agile Software Entwicklung: wie technisch versiert sollte ein SM sein ?
  • Nach der Urlaubspause passende Check-In Fragen
  • Wie kann man den Mitarbeitern die Angst vor Metriken nehmen?
  • Wie viel Controlling macht ihr und wer und wie macht ihr das?

Links:

Ja, dass war es schon für heute und es hat mir wieder viel Spaß gemacht. Das nächste und 63. Lean Coffee Duesseldorf findet am 13.08.2021 statt und wir planen für das 64. Lean Coffee Duesseldorf wieder ein Special.
Lasst euch überraschen.

Lieben Gruß Juergen

Juli 16, 2021 Jürgen Theisen

Heute konnten wir sehr unterschiedliche Themen mit den 16 Teilnehmern diskutieren, wie schon fast zur Gewohnheit geworden, wurde noch nach der „großen Timebox“ weiter diskutiert.

Themen, die wir besprochen haben:

  • Auftragsklärung – wissen alle was meine Aufgabe ist?
  • Wie kann man eine Führungskraft beim „Loslassen“ unterstützen?
    Interessante Seminare zur agilen Führung
  • Was motiviert einzelnen Teammitglieder ihre Aufgaben in selbstorganisierten Einheiten Aufgabentreue zu erfüllen?
  • Diskussionskultur auf LinkedIn – Eure Erfahrungen und Best Practices.

Themen, die wir gerne noch besprochen hätten ;-):

  • Erwartungshaltung von Kunden versus Auftragsverständnis Mitarbeiter
  • Teams die nur aus externen bestehen
  • Meetup-Organisation über Xing oder Linkedin

Links:

  • Info zur Call Center Community von Stephan: udo.schuering@ccclub.de.com, +49 160 94960114, https://www.ccclub.de.com/club
  • Info zum i-CEM Institut für Customer Experience Management von Juergen: Rainer Kolm
  • Info von Micha: Cécile Jemmett – LinkedIn-Challenge September

Lieben Dank für eure Teilnahme und eure Beiträge, das nächste Lean Coffee Duesseldorf findet am 30.07.2021 in gewohnter Form statt.

Lieben Gruß
Juergen

Juni 18, 2021 Jürgen Theisen
Heute mit einem Impulsvortrag von Stephan Mallmann
Full House

Zum heutigen 59. Lean Coffee Duesseldorf – Special – online hatte wir einen umgekehrten Trend.
Wir hatten eigentlich 25 Anmeldungen, aber heute früh kamen noch „Kurzentschlossene“ dazu, so dass wir dann auf 28. Teilnehmer kamen.
Vielen Dank an Stephan Mallmann, der uns mit seinem Impulsvortrag  »Reverse Innovation Design« Ansätze und Bespiele für Innovation in verschiedenen Branchen aufgezeigt hat. Die Folien stehen unter Links/Download am Ende des Blog zur Verfügung. Anschließend hatten wir eine angeregt Diskussion, die noch in kleinerer Runde über die eigentlich Timebox hinaus ging.

Themen, die besprochen wurden:

  • Es gibt so viele Rezepte für „Digitalisierung“ von Geschäftsmodellen. Ich finde fast spannender, wie man Innovation für die „Ent-Digitalisierung“, für Produkte für die nicht Technik-Affinen, findet?
  • Wie wird bei euch Innovation gefördert?
    Wer ist in Eurem Unternehmen zuständig für Innovationen?
  • Woran liegt es, dass wir so sehr an Prozessen klammern, statt uns „frei“ zu bewegen und neugierig auf Neues zu sein?
  • Wie schafft ihr es, Ressourcen zum Treiben von Innovation zu schaffen, wenn die CashCow weiter gefüttert werden muss?

Themen, die wir nicht mehr besprechen konnten:

  • Ich bin am nachdenken, wie viele von meinen Ideen ich öffentlich teilen kann/soll (Internet, Bücher etc.) und was genau ich für mich behalten soll. Wie geht ihr damit um?
  • Was sagt Innovation zu Disruption und Diversifikation?
  • Reverse Innovation Design: Fragenkatalog oder Methode ala Design Thinking?
  • Die Sache mit dem Reifegrad?
  • Wann ist eine Idee eine Innovation?
  • Wie war das noch mit den Nudeln?

Links/Download:

Nochmals Dank an Stephan und alle die heute dabei waren, um wieder ein interessantes Lean Coffee Duesseldorf Special durchzuführen. Das nächste Lean Coffee Duesseldorf findet am 02.07.2021 statt und wird von Jörg Oyen moderiert, da ich im Urlaub bin.

Bis dahin
Juergen

Juni 4, 2021 Jürgen Theisen
Für einen Brückentag gut besucht 😉

Da heute ein Brückentag war, haben wir uns sehr gefreut trotzdem 12 Teilnehmer begrüßen zu können und auch ausgiebig zu diskutieren. Ich freue mich auch im Sinne der Community, dass die Teilnehmer, die es dann doch nicht schaffen teilzunehmen, sich kurz persönlich abmelden.

Das heutige EasyRetro Board

Themen, die wir besprochen haben:

  • Scrumble
  • Welche Tools erzielen die größte Akzeptanz in der Führungskräfte Entwicklung?
  • Wie verträgt sich Ergebniswirksamkeit im Rahmen von Digitalisierungs- und Rationalisierungsansätzen im Kontext von Transformation zur Agilität
  • Was ist VOR einem agilen Projekt? Es geht um Scope, Beauftragung von Externen / Standardlösungen, interne Beauftragung, Teamstuffing, …

Themen, die wir nicht besprechen konnten:

  • Kann ein Product Backlog für mehrere Teams funktionieren? Gibt es Voraussetzungen?
  • Wie entstehen Tabus in Organisationen? Wie blinde Flecken?
  • Wie kann eine gute Zusammenarbeit zwischen ProduktManagern und ProductOwnern durchgeführt werden?

Links:

Ich freue mich das nächste Lean Coffee Duesseldorf Special am 18.06.2021 anzukündigen.
Stephan Mallmann wir uns das Thema  »Reverse Innovation Design« Spielerisch Ideen für digitale Geschäftsmodelle finden vorstellen, dass wir dann im Anschluss mit euch diskutieren wollen.
Wir freuen uns wieder auf eure Teilnahme mit guten Fragen und Ideen, bis dahin.

Lieben Gruß
Juergen

Mai 21, 2021 Jürgen Theisen

Neben der sehr angeregten und kontroversen Diskussion habe ich mich heute sehr über die gute „No SHOW“ Rate gefreut. Von 20 Anmeldungen waren heute 19 dabei, weiter so !!

Themen, die wir besprechen konnten:

  • Coaching Schwemmen, wie erkenne ich die Guten
  • Welche Rolle spielen Soziale Medien (XING, LinkedIn oder andere) in eurem Business oder eurer Selbständigkeit?
  • Ich höre in letzter Zeit vermehrt: Vom Kunden her denken. Könnte ihr mir was dazu erzählen?

Themen, die wir nicht mehr geschafft haben:

  • Was in der heutigen Zeit wichtiger Scrum Master oder Agile Coach?
  • Gute Check-In Fragen …
  • Gibt es bei den Teilnehmern Erfahrungswerte, Tipps oder Tricks wie Themen wie „New Work“, Ansätze zur Digitalisierung von Unternehmen mit „Leben gefüllt werden“ und zu zählbaren Ergebnissen gebracht werden können.
  • Techniken zum Umgang mit „Hippos“ (highest payed persons opinion)

Links und Infos:

Das wir die richtigen Themen hatte, merke man, dass wir noch lange nach der offiziellen Timebox weiter diskutiert haben.

Das nächste Lean Coffee Duesseldorf findet in zwei Wochen am 04.06.2021 und in vier Wochen planen wir ein weiteres Special.

Bis dahin lieben Gruß
Juergen

Mai 8, 2021 Jürgen Theisen

Kennen Sie Miro, das virtuelle Whiteboard, ja? 
Nutzen Sie es auch schon für das Online-Lehren und -Lernen?  

Mit dieser Frage lud am 07.05.2021 – Dr. Anders Lehr zu einem besonderen Event ein. 

Schon seit über einem Jahr setzt er Miro in der Hochschullehre und bei diversen Events ein. Seine vielen Tipps & Tricks zeigte er uns gestern in einem rundum gelungenem Community-Event mit vielen Lernimpulsen, Interaktionen und kreativen Ideen. 

Seit dem Jahr 2020, bedingt durch die Pandemie, haben viele Bildungsmacher*innen, Hochschulen und Trainer*innen umdenken müssen. Viele der gewohnten Formate ließen sich nicht mehr in Präsenz durchführen. Das hat viele dazu veranlasst auf einfache, interaktive und kollaborative Tools und gute Videokonferenzsysteme auszuweichen. 

„Miro ist eines meiner Lieblingstools, wenn es darum geht, interaktive Online-Kurse zu entwickeln und durchzuführen. Ich habe damit bereits 1 Jahr lang in der Hochschul-Lehre (KIT; UDE, IST) sehr gute Erfahrungen gesammelt und begeistertes Feedback von meinen Studierenden erhalten.“, sagt Anders Lehr. 

Und das sieht man hier: Seine Miro-Boards können sich wirklich sehen lassen und regten viele Fachkollegen -und Kolleginnen an, auch Ihre eigenen Lernformate mit Miro zu gestalten. 

Wir er dabei vorgeht, zeigte er uns mit einem Mix aus Design Thinking und Instructional Design, das die Teilnehmenden interaktiv in Gruppen gleich ausprobieren konnten. Die abschließende offene Fachrunde war ziemlich einer Meinung – Miro ist ein Lehr-und Lerntool der Zeit – und definitiv ein guter Wegbegleiter für neue und einfache Lernformate. Da heißt es also „Probieren Sie es einfach mal aus und Learning by Doing“! 

Die nächste Miro-Bastelstube wird es bald wieder geben und wir veröffentlichen hierzu bald den Termin. 

Inhalt: Dr. Anders Lehr

Mai 7, 2021 Jürgen Theisen
Heute wieder gut besucht 🙂

Heute hatten wir mit 21. Teilnehmer*innen eine gute Stimmung und gute Themen zu besprechen. Schön immer wieder neue Gesichter beim Lean Coffee Duessedorf begrüßen zu können.

Themen die wir heute bespechen konnten:

  • Agile Entscheidungstechniken für selbstorganisierte Teams
  • Was verstehst du unter Meetingkultur? Und wie laufen Meetings bei dir ab?
  • Vokabeln und Navi: Wieso, weshalb, warum, wozu:
    Was verstehe ich unter Liberating Structures? Wann arbeitet „man“ damit?
  • Bitte um einen Tipp: Einführung einer Cloud für Digitale Geschäftsprozesse – wie geht Ihr mit Entscheidern um die möglicherweise zu wenig digitale Kompetenz mitbringen?

Themen, die wir nicht mehr geschafft haben:

  • Wo und wie managed Ihr Impediments? Im Board selbst oder habt ihr eine eigene separate Impediment-Liste?
  • Suche wertschätzenden Namen für Entwicklungsteam das immer dann zum Einsatz kommt wenn Microsoft, Adobe & Co ihren Enterprise Kunden im Kontext von PDF nicht weiterhelfen kann
  • Wünsche neue Themen für ein nächstes Lean Coffee Duesseldorf
  • Wie nutzt Ihr Slack Time und wie wird das in Euren Projekten und Unternehmen genutzt?

Links:

Schön, dass ihr heute dabei sein konntet und euch in die Diskussion eingebracht habt.
Das nächste 57. Lean Coffee Duesseldorf findet am 21.05.2021 statt.

Bis dahin lieben Gruß
Juergen

April 23, 2021 Jürgen Theisen
Vielen Dank an Heino Ophey und Jan Lohse
Full House

Mit dem heutigen Thema haben wir wohl den richtigen Nerv getroffen, so dass 35 Teilnehmer heute beim 55. Lean Coffee Duesseldorf Special dabei waren und nach dem Impulsvortrag Agiles Radar von Heino und Jan intensive diskutiert haben.

Die Folien zum Vortrag findet ihr unter Links wieder, wenn ihr inhaltliche Fragen zum Tool oder der Vorgehensweise habt, dann sprecht Heino und Jan direkt an. Wir haben mit angesprochen, ob es für euch sinnvoll ist, das Thema und Tool intensiver kennenzulernen (ca. ein halber Tag) bei Interesse schreibt mit kurz eine Info, ich sammle die und bespreche das weitere Vorgehen.

Themen die wir besprechen konnten:

  • Was charakterisiert eurer Meinung nach ein agiles Management (Mitarbeiterführung)?
  • Wie stellt ihr die „agile Reife“ eures Unternehmen / Kunden fest?
  • Tipps für Teamzusammenführung mit indischen Kollegen in Corona Zeiten?

Themen, die wir leider nicht mehr besprechen konnten:

  • Wie ist Vollständigkeit ./. Done ./. DoD (Definition of Done) zu verstehen und wie gehen wir mit nachgereichten Änderungen, sowie Dingen um die nicht mehr relevant sind?
  • Wie erkennt man den Trend, den Zug auf den Mitarbeiter und Unternehmen aufzuspringen haben?
  • Hilft ein TikTok Kanal neue Kunden zu gewinnen und halten?

Links und Downloads:

Vielen Dank für eure Teilnahme und die vielen Themen und Standpunkte die wir besprechen konnten.
Das nächste Lean Coffee Duesseldorf ist am 07.05.2021.

LG Juergen

März 25, 2021 Jürgen Theisen

Als einer der über 75 Mentoren aus dem Startplatz Accelerator Programm möchte ich euch wenn ihr eine „Early Stage“ Startup sein motivieren euch noch kurzfristig für einen Platz im Batch #23 zu bewerben.
Kontakt und weitere Infos erhaltet ihr unter https://www.startplatz.de/accelerator

Würde mich freuen euch in der nächsten Runde mit zu betreuen.

Offizieller Text vom Startplatz

Are you an early-stage tech startup and working on a scalable business model? Do you want to take the next step towards high growth and get ready for an investment? Then apply for the next batch of the STARTPLATZ Accelerator until April 4th!

STARTPLATZ accelerator is all about execution speed, rapid testing, and user growth. It has a unique two-phase accelerator model with 16 weeks of high-quality expert sessions, run by their mentors. Furthermore, the startups meet in weekly founder sessions where they report their progress. Finally, STARTPLATZ Accelerator put a lot of focus on fundraising, introducing the startups to relevant investors & much more.

Key points:
– Mentoring & coaching from 75+ experts
– 100% free: No equity and no costs involved
– Software perks in excess of 100.000€ 
– Fully remote, join from anywhere
– Access to a large network of 1500+ startup people

Link to apply in comment: https://www.startplatz.de/accelerator

März 23, 2021 Jürgen Theisen

In dynamischen Zeiten ist die Orientierung und Sicherheit unter Umständen überlebenswichtig.

In dynamischen Zeiten, globalem Wettbewerb und übergreifenden Mega-Trends ist es wichtig, ein klares Statement zu haben das Kunden und Mitarbeitern Orientierung gibt.

In Gesprächen mit Kunden aus dem Mittelstand stelle ich häufig fest, dass es keine ausformulierte Visionen/Mission oder einen Purpose gibt und dass diese den Kunden und Mitarbeitern nicht bekannt sind.

Erfolgreiche Unternehmen kennen ihren Purpose (Sinn) und haben eine klare Vision (Ziel) als Statement definiert und richten daran alle Entscheidungen aus, dieses ist in der heutigen Zeit auch für Unternehmens dem Mittelstand wichtig. 

Es reicht eben nicht, eine gut klingende Vision von einem Mitbewerber zu kopieren, sondern jedes Unternehmen muss seine eigene Identität mit seinem Fokus finden und diesen konsequent umsetzen. 

Wer nicht weiß wo er hinwill, darf sich nicht wundern, wenn er woanders auskommt. (Mark Twain) 

Wir konnten in dem heutigen Workshop unterschiedliche Wirkweisen zwischen Purpose, Vision und Mission aufzeigen und einige Methoden vorstellen, wie Sie zu Ihrer spezifischen Zieldefinition kommen können.  

Die Definition des Purpose, der Vision und der Mission ist der erste Schritt. Der wahre Wert liegt in der Umsetzung und konsequenten Weiterentwicklung. Hierzu sind Authentizität und Transparenz die Voraussetzung für ein starkes Fundament, um Ihre Marke am Markt auszurichten und langfristig erfolgreich zu sein. 

Moderne Management Methoden wie z.B. Objectives & Key Results (OKR) sind ohne adaptiven Fokus auf die strategischen und wichtigen Dinge nicht umsetzbar.(Siehe Blog Beitrag vom 16.03.2021)

In einer schnelllebigen Zeit wird man nicht umhinkommen, mit neuen Mitarbeitern diese Ziele weiter zu verfolgen. Die klare und wertschaffende Ausrichtung eines Unternehmens spielt beim „War of Talents“ dabei oft eine entscheidende Rolle bei Stellenbesetzungen.

Das Handout des Workshops werden wir gerne auf Anfrage über unsere Kontaktseite zur Verfügung stellen.

Für weitere Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. XING LinkedIn

März 19, 2021 Jürgen Theisen
Heute nur 3 Teilnehmer als NO Show 😉

Schön, dass wir auch heute wieder neue Teilnehmer*innen dabei hatten und die „NO SHOW“ Rate überschaubar war.
Wir freuen uns, dass wir auch in der 53. Veranstaltung immer wieder neue und interessante Themen finden, die wir aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln und Erfahrungen besprechen können. Das sind die Punkte, die uns antreiben, das Lean Coffee immer wieder neu zu gestalten und mit der Community zu teilen.

Da der nächste Regeltermin auf den 02.04.2021 und damit auf Karfreitag gefallen wäre, haben wir abgestimmt, wann und in welchen Rhythmus wir weitermachen. Die Abstimmung ergab, dass wir den 02.04.2021 überspringen und ab dem 09.04.2021 wieder im gewohnten zwei Wochen Rhythmus weitermachen.

Unsere Themen-Board:

Themen, die wir heute besprechen konnten:

  • Management ist nicht agil, Kunden sind nicht agil – lohnt sich der Versuch trotzdem?
  • Das agile Team. Alles gemeinsam machen – Fluch und Segen?
  • Wie schafft man eine Kulturveränderung in starren Hierarchien?
  • Wie gehe ich mit einem „Bockigen“ PO um?

Themen, die wir nicht mehr besprechen konnten:

  • Ich hab habe keine Zeit für Retros
  • Erfolge feiern
  • Was ist an Frameworks so falsch – Framework blaming ist doch total unagil!

Links:

  • heute hatten wir keine Themen die hinterlegt wurden.

Danke für die Teilnahme und eure Beiträge, würden uns freuen euch und ggf. freunde und Kollegen von euch am 09.04.2021 wieder zu sehen. Wünschen euch schöne Ostertage.

Lieben Gruß
Juergen

März 17, 2021 Jürgen Theisen

In einer dynamischen und globalen Welt ist es erforderlich, sich auf die wirklich wichtigen Dinge zu fokussieren und alle Ressourcen des Unternehmens optimal zu nutzen.

In vielen großen und erfolgreichen Unternehmen wird heute das agile Management Framework OKR (Objectives and Key Results) eingesetzt, um das Unternehmen über alle Ebenen auf die wichtigen und wertschaffenden Themen zu fokussieren.

Im heutigen Workshop haben wir den 30 Teilnehmern einen kurzen Überblick zu der OKR Methode und den Voraussetzungen für eine Einführung gegeben. Wir haben aufgezeigt, wo und wie OKR im Bereich der kleinen und mittleren Unternehmen wertbringend eingesetzt werden kann. Es hilft einfach nicht nur Aktivitäten oder Methoden von anderen Unternehmen zu kopieren, sondern jedes Unternehmen hat seine eigene Identität zu finden und daraus seine spezifischen Themen abzuleiten.

Uns ist es wichtig herauszustellen, dass die OKR-Methode ohne gewisse Voraussetzungen und die begleitenden Kultur sowie Disziplin nicht den gewünschten Wert schaffen kann.

Den vollständigen Foliensatz können wir als PDF gerne zur Verfügung stellen.

Im Anschluss konnten wir noch einige Fragen besprechen:

  • Gesamte Organisation OKR, heißt das dass es keinen Sinn macht OKR in einer Abteilung einzuführen?
    Nein, OKR kann auf verschiedenen Ebenen eingeführt werden. Es macht sogar Sinn stufenweise OKR einzuführen, also auch mit einer Abteilung starten. Wir empfehlen, dass es ein klares Kommitment der Geschäftsführung gibt. Für den Einsatz bei KMUs sehen wir die erste Stufe in der Geschäftsführung, um dort die notwendige Transparenz für das gesamte Unternehmen zu schaffen.
  • Wann ist ein Team reif für OKR? Woran erkennst Du das?
    Wie bei den Voraussetzungen kurz aufgeführt ist es wichtige neben der OKR-Methode auch kulturelle Voraussetzungen zu schaffen. Hierfür gibt es keinen Katalog mit ja/nein Punkten. Hier kann sicher ein Agile Coach sinnvoll unterstützen.
  • Ist OKR ein typischer top-down Approach?
    Nein, ist sogar gewünscht, dass die OKR-Ziele eine Mischung aus Themen der Geschäftsführung und den Mitarbeitern sind. Die Ziele werden transparent über alle Ebenen kommuniziert und unter den Ebenen abgestimmt.
  • Welche zeitliche Dauer haben die Team OKR?
    Die Rituale eines 3 Monate Zyklus bestehen aus:
    – Weekly 15 Minuten – wöchentlich Abstimmung
    – Review 4 Stunden – am Ende des Zyklus Betrachtung und Auswertung der erreichten Ergebnisse
    – Retrospektive 2 Stunden – am Ende des Zyklus – Wie hat das Team gearbeitet und wo kann es besser werden
    – Planning und Vorstellung 8 Stunden – vor dem ersten Zyklus und jeweils am Ende eines Zyklus als Vorbereitung für den nächsten Zyklus.
    Zusätzlich Zeit, neben dem Tagesgeschäft, für die Umsetzung von Objectives und Keyresults.
  • Werden die Objectives und Key Results in die Scrum Sprints eingebaut?
    Eher umgekehrt, da ein OKR-Zyklus z.B. 3 Monate läuft und in dieser Zeit sicher mehrere Scrum Sprints durchlaufen werden, sollten die Scrum Sprintziele auf die definierten Objectives und Key Results einzahlen.
  • Findet die Definition der Unternehmens OKR nur auf Management-Ebene statt oder sollten die Teams mit einbezogen werden?
    Wie schon weiter oben beschrieben ist es sinnvoll die OKR-Ziele nicht nur Top Down zu definieren, sondern auch Themen und Ziele von Mitarbeitern in die Planung einfließen zu lassen. Wie dieses „Einbeziehen“ erfolgt ist sicher von der Unternehmensgröße und der Unternehmenskultur abhängig.
  • Was ist wenn die „Oberen“ entscheiden und die „Unteren“ keine Zeit haben und nicht in die Abstimmungsgespräche kommen?
    Das ist eine Frage des Kommitments und der Ernsthaftigkeit des Vorhabens. Wie schon bei den Voraussetzungen beschrieben, sollten diese Themen schon vor dem Start des ersten OKR-Zyklus geklärt sein. In einer solchen Situation ist es sicher hilfreich, wenn die Einführung von einem externem OKR-Master begleitet wird, bei dem nicht die hierarchischen Abhängigkeiten bestehen.
  • Wie kann der Spagat zwischen Unternehmens-OKRs und individuellen Zielen gut gelingen?
    Wenn schon individuelle Ziele vergeben werden, sollten diese auf einer Teamebene erfolgen und nicht im Gegensatz zu den definierten OKR-Zielen stehen. Dieses sind Themen die in der Planungsphase unter dem Punkt OKR Readiness-Check zu besprechen sind. Persönliche Zielvereinbarungen und Bonusziele sind eher hinderlich.
  • Wenn es jede Woche ein Weekly zu den OKRs gibt, heißt das doch, dass man ständig an den Zielen arbeiten muss. Beziehen sich OKRs dann auf das Tagesgeschäft des Teams oder sind es Ziele, die darüber hinausgehen?
    Die Objectives & Key Results sollte den Fokus auf die wichtigen und wertbringenden Themen für das Unternehmen haben und damit auch eine klare Priorität. Es muss Zeit und Raum geben die Themen aus den OKRs zu bearbeiten, dieses sind keine Themen, die man „nach Feierabend“ oder wenn mal Zeit ist bearbeitet. Natürlich ist das Tagesgeschäft wichtig, da damit Geld verdient wird, allerdings kann es nicht über den OKRs stehen, es muss eine Balance zwischen beiden Punkten geben.
  • Was für eine Zeitspanne darf ich denn für die Implementierung erwarten? 1 Jahr bis 5 Jahre?
    Die Implementierung startet mit dem ersten Zyklus, ohne Anspruch auf Vollkommenheit. Durch die Rituale Review und Retro wird nach jedem Zyklus reflektiert, wie das Team gearbeitet hat und was erreicht wurde. Diese Erkenntnisse fließen unmittelbar in die Planungsphase des nächsten Zyklus ein. Dadurch wird eine stetige Verbesserung und Planung sichergestellt. Je nach Reife des Teams kann schon nach wenigen initialen Zyklen ein eingeschwungener Zustand erreicht werden. Die ersten Ergebnisse sollten schon spätestens nach dem zweiten Zyklus vorliegen.
  • Wieviele OKR-Mastertage kommen denn für die Leitung der KMU zu?
    Es ist sicher sinnvoll zum Start des ersten OKR Zyklus mit einem externen OKR-Master zusammen zu arbeiten, um Fehler schon bei Start möglichst gering zu halten und alle Themen neutral anzugehen. Für die Einführung und Planningphase entstehen 2 bis 3 Tage, in Abhängigkeit ob das Unternehmen die Weeklys selbständig durchführen möchte oder Unterstützung benötigt, entsteht hier ggf. externer Bedarf. Am Ende des Zyklus sollten das Review und die Retro durch den OKR-Master moderiert werden, bis das Unternehmen in der Lage ist dieses selber durchzuführen. Generell ist es das Ziel die Unternehmen zu befähigen, alle Rituale selbständig durchzuführen.
  • Wie wichtig wird der quartalsweise Zyklus im Gegensatz zur Jahresplanung angesehen?
    Die Objectives der einzelnen Zyklen sollen klar auf die Jahresziele einzahlen. Die Jahresziele (Moals) sollten sich im Laufe des Jahres nicht verändern. Die Objectives werden bezogen auf diese Moals in jeder Planningphase neu betrachtet.
  • Softwaretools?
    Zum Start helfen EXCEL-Vorlagen oder Boards in Trello, die Aufschluss über den jeweiligen Erfüllungsstand geben.
    Noch spezifischer und aufwandsärmer sind spezifische Tools wie z.B. Mooncamp.


    Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

PS. Zum Thema Schaffen Sie Orientierung in einer dynamischen Welt bieten wir nächste Woche einen Workshop an.

März 5, 2021 Jürgen Theisen
Leider fehlten einige Teilnehmer, da die XING Einladung wieder nicht bei allen funktionierte.

Schön, dass bei der Online-Variante immer wieder neue Teilnehmer aus anderen Regionen hinzukommen können und damit neue Themen und Diskussionsanteile einbringen.

Wenn jetzt auch noch die Einladungsfunktion bei XING vollständig funktionieren würde wär das super.

Die heutigen Themen auf dem EasyRetro Board

Die heutigen Themen:

  • Intervision, Kollegiale Fallberatung im agilen Umfeld
  • „Official“ Kanban Guide
  • Was haltet Ihr von Prince2 Agile vs. klassisches Projektmanagement. Erfahrungen?
  • Aufstiegschancen und „Karriere“ im agilen Umfeld

Themen, die wir nicht mehr besprechen konnten:

  • XING oder LinkedIn als Plattform
  • Aufgaben mit Was / Wozu / Weshalb / Wert vor Aufnahme in Backlog vorqualifizieren …
  • Aufgaben koordinieren mit Excel, Trello, Jira, Asana, Miro, E-Mail, Telefon, Post-its oder MAGIC XYZ? Was sind eure täglichen Helfer im Projekt?

Links und Informationen:

Danke für eure Teilnahme und Beteiligung an den Diskussionen, in zwei Wochen (19.03.2021) findet dann das 53. Lean Coffee Duesseldorf statt.

Lieben Gruß
Juergen

Februar 19, 2021 Jürgen Theisen
Heute mal wieder mit einer überschaubaren Anzahl an Teilnehmern

Nachdem wir beim letzten Lean Coffee Duesseldorf Special schon recht viele Teilnehmer für ein Lean Coffee waren (hat aber trotzdem super Spaß gemacht) hatte sich die Teilnehmerzahl wieder auf die normale Anzahl eingependelt. Schön, dass auch heute wieder neue Teilnehmer dabei waren und sich direkt aktiv einbringen konnten.

Die heutigen Themen im EasyRetro Board

Auch wenn nur drei Themen der Auswahl besprechen konnten, war es doch so spannend, dass wir in einer kleineren Gruppe noch bis 10:00 Uhr weiter diskutiert haben.

Die Themen, die wir heute besprochen haben:

  • GF ist nicht Überzeug von agiler Vorgehensweise, sie ist nicht klar abgesteckt und wir „toleriert“.
    Scrum für Management?
  • Wie kann ich Agiles Arbeiten sinnvoll in öffentlichen Verwaltungen implementieren?
  • Geht Agile ohne Purpose und Vision

Die Themen, die wir nicht mehr besprechen konnten:

  • Funktioniert bei euch agiler Festpreis?
  • Coaching: Sollte ich jede meiner Hypothesen verfolgen oder gibt es auch Beobachtungen die ich einfach stehen lasse als Coach…
  • Welche skalierte Frameworks sind euch vertraut und was waren die Killer?
  • Richtiger Umgang mit Wiederständen
  • Effektives Netzwerken
  • Critical Matrix: Themen & Inhalte systematisch reduzieren

Links und Informationen:

Mir hat es heute wieder Spaß mit euch gemacht und dass wir noch lange nach der offiziellen Zeit gesprochen haben, zeigt das wir die richtigen Themen für euch gefunden haben.

Uns als Orga-Team ist es wichtig die Community weiter zu entwickeln und immer wieder zu schauen, was können wir anders oder besser machen. Hier freuen wir uns immer über euer Feedback und Anregungen.

Lieben Gruß Juergen

Februar 5, 2021 Jürgen Theisen
Vielen Dank an Oliver Kruth für den Impulsvortrag und die Praxisübungen

Heute beim 50. Lean Coffee Duesseldorf kam unser kleines Jubiläum und das Special mit dem Schwerpunkt Lego Serious Play zusammen. Aus diesem Grunde hatten wir uns entschieden, die Beschränkung der üblichen Teilnehmerzahl von 25 auf 50 zu erhöhen. Die 50 Plätze waren auch sofort ausgebucht, wir dann trotzdem doch 12 „No Show Teilnehmer“, die anderen 38 Teilnehmer waren engagiert dabei und wir haben noch lange nach der „großen Timebox“ weiter diskutiert.

Hier nochmal herzlichen Dank an Oliver Kruth der uns souverän durch die Impulssession geführt hat und die Praxisteile gut angeleitet hat.

In dem Praxisteil wurden dann einige Aufgaben durch das Orga-Team vom Lean Coffee Duesseldorf gelöst und den Teilnehmern vorgestellt.
Modell Lean Coffee Duesseldorf 2021

In der eigentliche Lean Coffee Session konnten wir das Schwerpunktthema Lego Serious Play noch weiter vertiefen, hatten auch andere Themen.

Full House

Unsere Themen heute, die wir besprechen konnten:

  • (Wie) lassen sich komplexe Bauten (Shared und System Models) remote umsetzen?
  • Kollegiale Fallberatung (Intervision) für Scrum-Master & Coaches als Special Thema
  • Besonderheiten beim LSP mit Vorständen oder anderen Alphatieren
  • Retro Lösungsorientiert statt Problemfokussiert

Themen, die wir heute nicht mehr geschafft haben:

  • Die Geschichte hinter LEGO Serious Play
  • Möglichkeiten und Schwierigkeiten mit Lego Serious Play
  • Wie ernst werden die gebauten Modellen danach genommen? Bsp. aus der Praxis?
  • Wie wichtig ist es, die Vorgaben (5 Steine…) einzuhalten und wie gehst du als Moderator damit um? Kann es zu Diskussionen in der Gruppe kommen… „du hast aber mehr Steine verbaut, andere Farben etc.“ (Stichwort „Team Building“)
  • Dankbarkeit zeigen – Eine alte & neue Tugend (EQ)
  • Systemisch Psychologische Modelle mit geschlossenen Kreisen mit dem Ziel Werteentwicklung in Lego, geht es?
  • Ewas doofe Frage: Lego achtet mit Anwälten SEHR auf die Nennung des Markennamens und des richtigen Einsatzes davon (Beispiel: „Held der Steine“ Vorfall auf Youtube). Wie wichtig ist der korrekte Name in der Außenkommunikation? Gibt’s da Erfahrungswerte oder Alternativen mit „Klickbausteinen“?

Links und weitere Informationen:

Vielen Dank für die netten Feedbacks, die mich nach der Veranstaltung erreicht haben. Wir nehmen das als Ansporn um uns immer wieder weiter zu entwickeln und diese Community zu fördern.

Dem Wunsch das Thema „Kollegiale Fallberatung (Intervision) für Scrum-Master & Coaches als Special Thema“ oder „Pairing“ nehmen wir als Überlegung auf, um damit ein Lean Coffee Special oder eine separate Veranstaltung zu planen.

Mir hat es heute riesig Spaß gemacht und freue mich auf des nächste Lean Coffee Duesseldorf am 19.02.2021.

Liebe Grüße bis dahin
Juergen

Januar 29, 2021 Jürgen Theisen

Danke an Dr. Anders Lehr für die Einladung zum Fachaustausch der Bildungsexperten*innengute Organisation des ersten Lean Coffee – New Learning.

2020 hat einen neuen Boost in das Thema Weiterbildung gebracht!
Die Corona-Pandemie hat dabei aufgezeigt, wo es noch nicht mit den Digitalen Lernformaten und Angeboten passt.Viele Trainer*innen, Coaches, Berater*innen und ebenso die Weiterbildungsträger mussten zum Teil enorme Umbrüche und Einbußen hinnehmen und massiv ihre Digitalen Geschäftsmodelle entwickeln.

Dieses Lean Coffee soll den fachlichen Austausch fördern und aus der Krise eine neue Chance für die Bildungszukunft machen -Es ist mehr denn je an der Zeit ein „New Learning“ zu entwickeln!

Dazu möchte Dr. Anders Lehr mit Ihnen / mit Euch beitragen.

Persönliche Einladungen erfolgen via LinkedIn https://www.linkedin.com/in/dr-anders-lehr-50b5a8150/

Auf diesem Miro-Board erarbeiten und teilen wir unser Fachwissen. https://miro.com/app/board/o9J_lYCCBqw=/

Die heutigen Teilnehmer:

Gute Mischung der Teilnehmer aus unterschiedlichsten Bereichen

Unsere heutigen Themen:

  • Organisationsentwicklung – Lernhindernisse
  • Motivation im „Interaktiven Remote Learning“

Wir freuen uns schon auf die nächste Veranstaltung.

Januar 22, 2021 Jürgen Theisen

Das 49. Lean Coffee Duesseldorf – online – war wieder gut besucht und wir hatten auch wieder einige neuen Teilnehmer dabei. Leider klappt die erste Timebox nicht so gut, da ich nicht gemerkt hatte, dass die Batterie von meiner Uhr leer war :-(.

Da wir wieder engagierte und wertvolle Diskussionen hatten, haben nicht alle Themen besprechen können.

Themen, die besprochen wurden:

  • Experiment beim traditionellen Unternehmen (Selbstorganisiertes Team). Was braucht es an Tools und Methoden?
  • Maßnahmen um dem Corona Blues entgegenzuwirken.
    Auslastung, mentale Leere, ja ja passt schon….
  • Retro ohne Kamera?
  • Clubhouse – Noch so ein Trend zur Erzeugung künstlicher Exklusivität oder echter Mehrwert mit Zukunftschancen?

Themen, die wir nicht mehr geschafft haben:

  • ORK und Scrum (besprechen wir am Dienstag in einer separaten Runde)
  • SAfe bei KUM oder gehts auch einfacher?
  • Testdriven Development … via Twitter @cmueller80 „Wie behandeln wir Störgrößen im Projekt?“
    Antwort: Kurzfristig mit einem Backlog-Puffer. Mittelfristig mit höchstmöglicher Qualität. Je weniger Fehler ab heute entstehen, umso weniger Fehler sind ab morgen zu beheben.
  • Wie ist eure Ansicht nach der Markt Entwicklung in Januar? Wie sieht ihr die Interesse von Firmen Projekte jetzt zu machen?
  • Nix Neues mehr bei AGILE ?

Links und Informationen:

Vielen Dank für all die Informationen, die wir gemeinsam teilen können.

Das nächste Lean Coffee Duesseldorf wir als Special mit den Thema Lego Serious Play am 05.02.2021 stattfinden. Bitte plant hier 1 1/2 h Stunden ein.

LG Juergen

Januar 8, 2021 Jürgen Theisen
Rege Teilnahme bei unserem ersten Lean Coffee 2021

Mit dem 48. Lean Coffee Duesseldorf sind wir ins neue Jahr gestartet und haben uns über die rege Teilnahme, aber auch intensive Diskussion gefreut.

Durch die intensive Diskussion haben wir heute nur wenige Themen besprechen können.

Themen die besprochen wurden:

  • Sinnvolle Aus- und Weiterbildungen für „Agilität“…?
    Finger weg von…?
  • Nachhaltige Veränderungen im Projektmanagement 2021 – Was müssen wir seit Corona & gemäß der neusten Entwicklungen unbedingt anders machen?

Themen die wir nicht mehr geschafft haben:

  • Beispiele für ein Workshop – Responsibility Process Model
  • Änderungen von Scrum-Schulungen durch die Änderungen des Scrum Guides
  • Turning employees into entrepreneurs – Weshalb ist das notwendig und Wozu ist das gut?
  • Product Goal – wo steht ihr?

Links und Informationen:

  • Info von Anders: Gute Suchmaschine für MOOCs 
  • Info von Anders: Digital Product Management – häufig gestellte Fragen
  • Info von Anders: Let´s Learn
  • Info von Anders: Auch mal im Projektteam über die Veränderungen der Krise sprechen! – Miro Board
  • Info von Anders: neuer Coaching-Impuls
  • Info von Andreas: Viele Unternehmen und deren Manager fürchten den Kontrollverlust. Es geht ja nicht nur um Klopapier, sondern um die Liebe zu Micromanagement und Sicherheit. Dahinter steht oft die Angst: ‘Ich bin nicht genug!’
  • Info von Franz an Alle : Mark Twain – „Man kann die Welt oder sich selbst ändern. Das zweite ist schwieriger. “
  • Info von Anders: The Science of Well-Being

Vielen Dank für die wertvollen Beiträge und Diskussionen, in zwei Wochen treffen wir uns wieder zum
49. Lean Coffee Duesseldorf.

Das 50. Lean Coffee Duesseldorf am 05.02.2021 wir dann wieder ein Special mit dem Schwerpunkt
„LEGO serious play“.

LG
Juergen

Dezember 18, 2020 Jürgen Theisen
Danke für eure Teilnahme, leider lag die „No Show Rate! heute bei 14%

Zum letzten Lean Coffee Duesseldorf in 2020 lag die heutige „No Show Rate“ trotz einiger neuen Teilnehmern doch bei 14 %. Aber die anwesenden 18 Teilnehmer hat das nicht davon abgehalten, wieder interessante Themen intensiv zu besprechen und gute Hinweise zu geben, die ihr unten bei den Links wiederfinden könnt.

Themen die wir besprochen haben:

  • Woran erkennt man eine agile Organisation?
  • Agile Spiele im Virtuellen Umfeld!
  • Was ist Digitalisierung für euch? Soweit ich weiß, jeder spricht davon aber es ist nicht ganz einheitlich definiert… was ist in Scope und was ist aber nicht ganz in Scope von solchen Projekten

Themen die wir nicht mehr besprechen konnten:

  • Mindful (Leadership), mindfulness, Achtsamkeit, Hype oder relevant?
  • Was an deinem Verhalten führt immer mal wieder zu Missverständnissen?
  • Daily als Developer
  • Vom Hybridauto zur hybriden Arbeitswelt? Eure Learnings aus 2020 für New Work 2021+

Abstimmung zum nächsten Lean Coffee Duesseldorf Special

Wir möchten mit euch einige Themen konzentrierter und mehr Tiefe vorstellen und dann mit diesem Schwerpunkt mit euch diskutieren.
Dazu fragen wir regelmäßig die Teilnehmer ab, welches Thema die meiste Ressonanz bekommt. Hier das Ergebnis der heutigen Abstimmung, das Special wird Ende Januar oder Anfang Februar durchgeführt.

Links und weitere Informationen:

Wir möchten uns für eure Teilnahme und Teure über die letzten 47. Lean Coffee Duesseldorf bedanken und sind immer offen für neue Ideen von euch.
Wir werden in 2021 wieder am 08.01.2021 starten und euch rechtzeitig einladen.
Wir wünschen euch schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

LG
Juergen

Dezember 10, 2020 Jürgen Theisen

Vielen Dank an Hanna Skubski und Sven Heese für die gute Organisation des Lean Coffee Change Management #6. In einer kleinen Runde konnten wir einige Themen sehr offen diskutieren und unsere Erfahrungen gegenseitig austauschen.

Wie bei den meisten Lean Coffee Formaten konnten wir nicht alle Themen besprechen, aber ich freue mich schon auf das Lean Coffee Change Management #7 in 2021.

Dezember 4, 2020 Jürgen Theisen
Wieder eine nette Runde mit guten und interessanten Themen

Heute konnten wir wieder aktuelle und interessante Themen rund um die Herausforderungen von agilen Projekten und deren Umsetzung besprechen. Gerade die unterschiedlichen Blickwinkel sind immer sehr wertvoll und helfen den Blick auf die Themen neu zu kalibrieren.


Themen die besprochen wurden:

  • Teilzeit Scrum-Master, geht das überhaupt?
    Scrum Master oder Agile Coach 2 Tage die Woche und remote?
  • Selbständigkeit und unselbständigkeit: Insights von Verhalten von der Führungskräfte
  • Scrum Guide 2020 – Verbesserung oder Verschlechterung?
    Produktziel>?
  • KPIs, OKR und/oder der sonstige heiße Sch…?

Themen die wir nicht mehr besprechen konnten:

  • Scrum Master klassisch als Team Mitglied oder rent a Scrum Master
  • Erfahrungen mit virtuellen Trainings?
  • Metriken Ja/Nein via Jochen LC CGN
  • Nicht wichtig für ein Team sind …

Links zum den Themen:

  • Info von Jörg: #chinesische Schriftzeichen verbinden – Doku ARTE

Mir hat es heute mit euch wieder Spaß gemacht, es zeigte sich auch, dass die Themen noch Gesprächsbedarf hatten und wir haben in einer kleinen Runde bis 09:30 Uhr weiter diskutiert.

Das letzte Lean Coffee Duesseldorf für 2020 wird am 18.12.2020 stattfinden.

LG Juergen

November 20, 2020 Jürgen Theisen
Wir freuen uns immer wieder über neue Gesichter bei unserem Lean Coffee

Nach dem der neue Scrum Guide 2020 in dieser Woche veröffentlich wurde standen die Themen schon im großen Teil im Zusammenhang mit der Interpretation der neuen Version. Aber wir hatten auch Raum für andere Themen.

Überblick der Themen im heutigen FunRetro Board

Themen die wir heute besprochen haben:

  • Scrum Guide 2020: „True leaders who serve the Scrum Team and the larger organization“ – Wie kann das veränderte wording für ein klareres Verständnis von der Verantwortung (Rolle) des Scrum Master sorgen?
    Im Scrum Guide 2020 fehlt das Wort Agil…
    Der neue Scrum Guide 2020 wurde am Mittwoch veröffentlicht
  • Agile Coaches in konservativen Organisationen – Do’s and Don’ts
    Scrum ohne agiles Mindset, was haltet Ihr davon?
  • Kann ein Produkt ein Ziel haben?
  • Testing im Team oder ein Tester Team als letzte Qualitätsinstanz vor der Review? Best practices

Die Themen gaben Raum für einen interessanten Austausch und Gespräche.
Sicher gibt es zum neuen Scrum Guide 2020 noch einigen Interpretationsbedarf.

Themen die wir nicht mehr besprechen konnten:

  • Scrum Guide 2020: Es gibt keine Estimation mehr. Und nu?
  • Resilience Coaching – Erfahrungen, Meinungen, Möglichkeiten
  • Show & Tell besser als formelle DoR / DoD?

Links zum Thema:

Wenn ihr noch weitere Infos zum Thema habt, dann lasst die zukommen und ich füge die noch nachträglich ein.
Das nächste Lean Coffee Duesseldorf findet am 04.12.2020 statt und wir freuen uns schon auf eure Teilnahme und eure Themen.

November 6, 2020 Jürgen Theisen
Heute mit 29 Teilnehmern sehr gut besucht und nur 4 No Shows

Heute zum Special mit dem Themenschwerpunkt Leadership, war das Lean Coffee Duesseldorf wieder gut besucht, mit in der Spitze 29 Teilnehmern wurde sehr gut und intensive diskutiert.

Das zeigte sich auch darin, dass eine kleinere Gruppe noch nach der offiziellen Teil bis 10:00 Uhr weiter diskutiert hat.

Aber keine Sorgen wir werden neben den „normalen“ Lean Coffee Duesseldorf auch noch weiter Special planen.

Vielen Dank auch an Kosta für den guten Impulsvortrag um mit dem Thema zu starten.

Aufgrund der intensiven Diskission haben wir nur 4 Themen (in der offiziellen Zeit) besprechen können.

Da sind noch genug Themen für ein nächstes Special 😉

Unsere Themen heute:

  • Projektstart: Manager lassen nicht los! Wie bekomme ich ein DEV Team für die agile Arbeitsweise?
  • Welche niedrigschwelligen Ansatzpunkte könnt Ihr empfehlen, Führung agiler werden zu lassen?
  • Sollte man wirklich Management und Leadership trennen bzw. nebeneinander im Unternehmen „stehen lassen“?
  • Gibt es auch Leadership ohne Agilität?

Themen, die wir nicht mehr geschafft haben:

  • Sparringspartner für (agile) Leader
  • Zusammenspiel oder Überlappung Management (3.0) und Leadership
  • Wenn keienr führt, mach ich das halt
  • Kosta’s Impulsvortrag: (Entscheidungs)-vermögen = -kompetenz? Verständnis vom Kompetenzbegriff?
  • Leadership eingebunden in Unternehmenswerte?

Links und zusätzliche Infos:

Wenn ihr noch weitere Informationen zum Thema habt, die ich hier einstellen soll, dann schickt mir diese einfach und ich trage das nach.

In zwei Wochen ist wieder das reguläre Lean Coffee Duesseldorf und wir freuen uns schon auf eure Teilnahme und eure interessanten Themen.

Oktober 23, 2020 Jürgen Theisen
Leider hatten wir heute ein hohe „NO SHOW“ Rate von 50 %

Heute konnten wir nur in einer kleinen Runde diskutieren, da nur 12 von 24 angemeldeten Teilnehmern anwesend waren. Trotzdem hatten wir angeregte und wertvolle Diskussionen.

Wir hoffen, dass es beim rächen Lean Coffee Duesseldorf wieder verbindlicher klappt. Wenn es Probleme mit den Einwahldaten gab, so lasst es mich wissen, denn wir hatten beim letzte Special auch Teilnehmer, die die Einwahldaten nicht via XING erhalten hatten.

AGILE DAY at Metronom

thomas.koch@metronom.comthomas.koch@metronom.comWie von Thomas Koch vorgestellt, veranstaltet Metronom nächste Woche am 27.10.2020 einen AGILE DAY und Teilnehmer aus unserer Lean Coffee Gruppe sind herzlich eingeladen. Da die Veranstaltung via Microsoft Teams erfolgen wird, muss Thomas Koch euch vorab registrieren. Bitte meldet euch bei Interesse direkt bei Thomas Koch.

Überblick Themen FunReto Board

Themen die besprochen wurden:

  • Grenzen Teambuilding Management 3.0
  • Wie hält man die Vision präsent?
  • Teambuilding – wie Vertrauen aufbauen
  • Verfügbarkeit, Flexibilität und Ernsthaftigkeit bei Jobangeboten

Vielen Dank für die rege Diskussion und wir freuen uns auf das 44. Lean Coffee Duesseldorf am 06.11.2020, dass wieder als Special mit dem Themenschwerpunkt Leadership veranstaltet wird.

Oktober 9, 2020 Jürgen Theisen
Rege Teilnahmen beim heutigen Special Management 3.0

Unser Special war heute mit 23 Teilnehmern gut besucht und wir konnten nach dem Impulsvortrag zum Thema Management 3.0 mit den Beispielen, Delegation Poker und Moving Motivators erste Impulse.

Das nächsten geplanten Lean Coffee Duesseldorf Special findet am 06.11.2020 mit dem Thema Leadership statt. Information und Einladungen werden rechtzeitig verschickt.

Anhand der intensiven Diskussion konnten wir nicht alle Themen besprechen

Themen die besprochen wurden:

  • Welche Erfahrung habt Ihr mit den Gruppenphasen? Forming, Storning etc.
  • Kriterien zur Ernennung einer Führungskraft
  • Austausch zu Anwendung-Erfahrungen Moving Motivators
  • Wie entwickelt man sich, wenn das Team durch ständige Zu-/ und Abgänge von Teammitgliedern gefühlt ständig in der Storming-Phase verharrt?
  • Feedback <> Beurteilung

Themen die nicht mehr besprochen werden konnten:

  • Celebration Grid: habt Ihr das schon mal genutzt? In welchem Kontext? Mit welchen Erfahrungen? https://management30.com/practice/celebration-grids/
  • Welche Erfahrungen, Dos and Donts habt ihr mit der fünften Phase (heute nicht genannt) „Adjourning“ gemacht?
  • Team Erfolge (mit)teilen

Links und Informationen zum Thema:

Wir hatten heute tolle Themen und Diskussionen und freuen uns auf das 43. Lean Coffee Duesseldorf – online am 23.10.2020.

September 25, 2020 Jürgen Theisen
Heute war das 41. Lean Coffee Duesseldorf gut besucht

Heute war das Lean Coffee Duesseldorf wieder gut besucht und wir hatten 21 Teilnehmer, die engagiert aktuelle Themen diskutiert haben.

Hinweis in eigenen Sache, das nächste Lean Coffee Duesseldorf am 09.10.2020 wir wieder ein Special Lean Coffee Duesseldorf mit dem Thema Management 3.0, dazu wird dann das Lean Coffee auf 90 Minuten erweitert und wir starten mit einem Impulsvortrag ca. 30 Minuten zum Thema und diskutieren dann zusammen die restliche Stunde im Lean Coffee Format.

Das bei der Wahl der Themen das Thema Leadership die gleiche Punktzahl hatte werden wir das übernächste Special Lean Coffee zu diesem Thema veranstalten.

Ich werde rechtzeitig über den üblichen XING Verteiler einladen einladen, wenn noch Kollegen außerhalb der Lean Coffee Community habt, so sind diese auch gerne eingeladen.

Heute haben wir 4 Themen sehr ausgiebig besprochen

Unsere Themen heute:

  • Grenzen der Selbstorganisation (des Teams)
  • Ziele definieren mit Team und Organisation – Was sind eure Methoden und Erfahrungen?
  • Komfort Zone erweitern
  • Stakeholdermanagement

Themen die wir nicht besprochen haben:

  • Was begeistert Euch eigentlich an AGIL?

Links:

Es hat wie immer viel Spaß mit euch gemacht und ich freue mich auf das nächste Special mit euch.

September 11, 2020 Jürgen Theisen
18 engagierte Teilnehmer 😉

Heute konnten wir mit 18 engagierten Teilnehmern wieder interessante Themen besprechen, uns freut es, dass trotz einem erweiterten online Angebot an Meetups die Teilnehmerzahl hoch bleibt und wir immer mal wieder neue Gesichter begrüßen können. In einem der nächsten Termine wollen wir wieder ein „Lean Coffee Special“ machen, die Auswertung der Abfrage findet ihr am Schluss des Beitrags.

Heute wurden nur 4 Themen intensive besprochen.

Heute besprochene Themen:

  • Skill Set zukünftiger Mitarbeiter im Unternehmen. Messbarkeit, Auswahl & Nehmt Ihr HR als Partner in der Agilität wahr?
  • „Change mich am Arsch“ – Wie Veränderung NICHT funktioniert
  • Neues Unternehmen, neues Team: Wie startet als Scrum Master?
  • Agile Testing

Themen, die wir heute nicht besprechen konnten:

  • Änderungsanforderung vs. Budgetdiskussion
  • Digitalisierung im Verlagswesen – Was sind die grossen «Begrenzenden Annahmen» – Wie hilft hier Agilität?

Links:

Abstimmung der Themen zum einem nächsten „Lean Coffee Special“:

  • OKR >> 40 %
  • Leadership >> 67 %
  • Management 3.0 >> 67 %
  • Muss es immer ein getyptes Framework sein ? >> 27 %

Wir werden jetzt in die Planung einsteigen und denke die beiden Themen Leadership und Management 3.0 verbinden. Wir werden euch dann rechtzeitig informieren und entsprechend einladen. Das Special wird dann über 90 Minuten gehen und aus einem Teil Impulsvortrag und im Anschluss Diskussion im Lean Coffee Format zum Leitthema.

September 9, 2020 Jürgen Theisen

Henk International organisiert Meetups als Plattform für Kunden und Partner, um sich rund um das Thema Homeoffice auszutauschen.
Beim 2. Meetup hatten die Teilnehmer der ersten Veranstaltung das Thema „Funktionale Voraussetzung für das Homeoffice“ gewählt.
Ziel war es neben den Themen Hybride Führung und was ist überhaupt ein Homeoffice, etc. zu besprechen, welche Voraussetzungen wichtig sind um die Mitarbeiter auch langfristig gesund und produktiv im Homeoffice oder auch als Mobile Worker zu beschäftigen. Hierbei sind eben auch die sozialen Verhältnisse, aber auch die Generationen spezifisch zu betrachten.

Wer weiter Informationen zu dem Meetup haben möchte oder sich direkt für das 3. Meetup anmelden möchte, kann sich direkt an Patrick Wannhoff wenden.

August 28, 2020 Jürgen Theisen
Auch wenn wir heute weniger als sonst waren, hatten wir interessante Gespräche

Vielen Dank für die rege Teilnahme, die vielen Impulse und Links zu den besprochenen Themen (findet ihr weiter unten)

Volting der Themen im FunRetro Board

Themen die wir heute besprochen haben:

  • Digitale Retro, welche Formen nutzt Ihr?
  • Messbarkeit agile Fitness – Erfahrung mit Agilem Radar?
  • Herausforderungen mit OKR’s, was sind Eure Erfahrungen?
  • SCRUM mit OKR, welche Erfahrungen habt ihr gesammelt?
  • HomeOffice ist ineffektiv, neue Mitarbeiter bleiben auf der Strecke, Karriere machen nicht möglich

Themen die wir nicht mehr besprechen konnten:

  • Corona und Auftragssuche
  • Überangebot agile Meetups?

Links und Infos:

August 14, 2020 Jürgen Theisen
Full House bei unserm ersten Lean Coffee Special 😉

Vielen Dank für die rege Teilnahme und das tolle Feedback, dass spornt uns an auch in Zukunft regelmäßig „Lean Coffee Specials“ mit den Themen, die ihr wählt anzubieten.

Leider reicht die Zeit nicht alle Themen zu besprechen

Unsere heutigen Themen:

  • Wer ist eigentlich in crossfunktionalen (agilen) Teams für die Stimmung (und die Führung) zuständig?
  • NewNormal: Aber ich muss doch als Scrum Master immer vor Ort beim Team sein?
  • Wer im Team ist maßgebend für die Funktionalität und Struktur und damit auch den Erfolg hybrider Teams zuständig?
  • Remote-Arbeit als „Soziale Frage“. Nicht jeder hat den Raum, die Technik und die Ruhe die nötig sind

Themen, die wir heute nicht mehr geschafft haben:

  • Tips und Tricks sammeln: wie können wir die Bandbreite der Kommunikation in hybriden Teams erhöhen? Und wann ist es dann auch mal genug?
  • Passt Wording Führung, Mitarbeiterbindung, … zu einem neuen Mindset?
  • Wird das How in Zukunft schwieriger als das Why und das What?
  • Müssen sich hybride Teams ständig verbessern

Links und Dateien:

Wenn ihr noch weitere Fragen oder Anregungen zum Thema habt, kommt einfach auf uns zu.

Juli 31, 2020 Jürgen Theisen
Full House mit vielen neuen Teilnehmern
Unsere heutigen Themen im FunRetro Board

Themen:

Themen die wir besprochen haben:

  • „Rent a Agile Coach“ – Vermittlungsplattformen
  • Multiprojektmanagement – Wie viel ist zu viel?
    Was ist dabei entscheidend?
  • Welche Element von SAFe kann man sinnvoll separat nutzen?
  • Rollenwechsel

Themen die wir nicht mehr besprechen konnten:

  • Ewig unzufriedene Vielredner
  • Führen mit OKR – Erfahrungen im Projekt
  • Verträge in agilen Projekten
  • Wardy Maps: hat das schon jemand eingesetzt?
    Wofür? Und wie war das so?
  • Wertbasierte Bezahlung im Projekt
  • Team ohne Anwesenheitspflicht koordinieren, die fünf besten Tipps?

Links:

Juli 17, 2020 Jürgen Theisen
Wie immer eine nette Runde 😉
Unsere heutigen Themen im FunRetro Board

Themen:

  • Wie eigen initiativ soll das Dev Team in SCRUM sein?
  • Wie funktioniert Agilität eigentlich im Recruiting?
  • Warum halten sich Klischees über Agilität (z.B. „da plant man nicht“) so hartnäckig?
  • Zieht die Konjunktur an und gibt es wieder Arbeit?

Themenumfrage Lean Coffee Special

In der Abfrage für ein mögliches Lean Coffee Special hat sich das Thema
„Führen in Hybriden Teams“ und die Veranstaltungszeit morgens eindeutig durchgesetzt.

Wir werden jetzt die Planung starten und euch dann rechtzeitig informieren.

Juli 3, 2020 Jürgen Theisen
Unsere Themen auf dem FunRetro Board

Themen

  • Agilität in instabilen Teams
  • Feedback oder Feed Forward
  • New Work sqrd? Vom Arbeitsplatz zur Begegnungsstätte
  • Gibt es derzeit wirklich agile Projekte

Weiterführende Links zu den heutigen Themen

Danke für die angeregte und interessante Diskussion

Mai 22, 2020 Jürgen Theisen
Themen auf dem FunRetro Board am 22.05.2020

Themen:

  • Macht und Scrum wirklich innovativer?
  • Impact Mapping – Projektvision, Stakeholderwünsche und Kundenaspekte zusammenbringen
  • Lean Coffee Format nach der Versammlungsbeschränkung?
  • Was läuft bei der agilen Beratung falsch, wie merkt man das?
Wie immer eine spannende und interessante Diskussion

Mai 8, 2020 Jürgen Theisen
Unsere heutigen Themen auf dem FunRetro Board

Themen:

  • Socializing und Flurfunk – wie schafft man das Gespräch an der digitalen Kaffeemaschine?
  • Warm-Up Ideen für virtuelle Meetings?
  • Konfliktlösung auf Distanz – Wie behaltet Ihr den Überblick als Projektmanager?
  • Was sollten die ersten Präsenztermine sein?

Links:

April 3, 2020 Jürgen Theisen
Unsere heutigen Themen auf dem FunRetro Board

Themen:

  • Greift die Krise unser agiles Mindset / agile Werte an? Mut <- Angst / Fokus <- geänderte Prioritäten / Respekt / Offenheit / Commitment
  • Rückblick zur AgileCologne
  • Digitalisierung JETZT! Theorie vs. Praxis. Was sind Eure Eindrücke?
  • Meetings mit verteilten Teams (Homeoffice)

Links:

Umfrage:

scheinen auf einem guten Weg zu sein 😉
März 12, 2020 Jürgen Theisen
Unsere heutigen Themen

Themen:

  • Ist Corona ein Argument für Business Agilität
  • Bezahlung entsprechend der erbrachten Leistung
  • Scrum Master Rollenverständnis in der Organisation
  • Bring dem doch mal eben bei, was ein Scrum Master so können muss

Bilder:

Danke an unseren Gastgeber Cumulocity – Lars Stuke
Warm up muss sein 😉

Februar 12, 2020 Jürgen Theisen
Danke für die Gastfreundschaft – Senol Yildiz


Themen:

  • Lean / Scrum / Kanban >> Vorurteile „nette Kaffeerunde“
  • Wie messe ich Produktivität / OKR´s im Team
  • PINK Modell (siehe Links)
  • Agilität im internationalen Umfeld

Links:

März 15, 2019 Jürgen Theisen
TREIBHAUS Coworking -15.03.2019

Vielen Dank an unseren heutigen Gastgeber TREIBHAUS Coworking, wir konnten hier in einer super Atmosphäre mit 11 Teilnehmern folgende Themen diskutieren:-

Themen

  • Zielkonflikte mit der Line 
  • Wie geht man mit der Situation um, wenn Scrum Projekte von der mittleren Ebene blockiert werden 
  • Kriterien Scrum # Kanban 
  • Agilität im Homeoffice wo sind die Grenzen? 
  • Scrum in verteilten Teams 
  • Konflikt versus Folgebeauftragung # aktives Konfliktmanagement 
  • IT-Leitung von der Notwendigkeit eines Agilen Coaches überzeugen